viele gewinne viele gewinner

der rest

etwas größer

verluste


das land war geschlossen

zu wie mein zimmer

er wollte nicht weg

er musste


die waffen der gewinner

schossen ihn in deren land

der mut wird älter und nicht jünger

die eine wäscht die andre hand


041115






die wollen alle nur

wm 2006

hypo alpe

und vw


die wollen alle nur

politikergehälter

und vielen transperens bei manadscher


die wollen alle nur

im winter flüchlingsshelter

a goldne schweizer uhr


sie werden uns noch nehmen

der landschaft schene farb

wir werden uns noch sehnen

nach schweinfleisch nicht nach kalb


041115





selbst an allerseelen

zieht der goldne herbst vorbei

und die kolonnen gehen


deutsches land erwache

fremde sind dir fremd

näher ist der strache

der hose als dem hemd


du deutsches blut nun saufen

du integrieration

du deine frau verkaufen

dann mimimigration


pegida und hogesa

hosanna in der höhe

der herr gibt auch dem lumpenpack

den segen nicht zur ehe


041115





wann es gibt die schule

wann es gibt die schule

ich verstehen ganz


winter brauchen kohle

winter brauchen kohle

katz verstecken schwanz


braun is schöne farbe

braun is schöne farbe

hitlel heißt nich franz


wir sind in kolonne

wir sind in kolonne

ohne rosenkranz


031115






ein zaun für mich

ein zaun für dich

ein zaun für ihn

ein zaun für sie

ein zaun für es

ein zaun für uns

ein zaun für euch

ein zaun für sie

ein zaun für Sie


und jetzt den akkusativ


031151





ein papst ein pope ein imam

die treffen

gott und teufel


es ist nicht klar

wer sich für wen entscheidet

die götter gehen ihrer wege

bis dass der tod sie scheidet


031115





der schnee

weiß und unschuldig

er kommt aus deinem land


er ist das pfand

das dir erlaubt

das geld liegt dir zu füßen


banker und waffenhändler

knieen und betteln

schnee bitte schnee


bei uns schmelzen die gletscher

bleibet bitte

und kommet

hier ists winter geworden


kein schnee


031115






du bist mir mein alles

sandige rose der wüste

die lieb war ein band

                    ein schmales

bevor dich der andere küsste

nun ist sie ein faden mit rissen

du wirst mich verlassen müssen

dorthin in das fremde land

bekannt für die kälte der berge

in steinernen gärten

stehn zwerge


021115






kontingente abfließen

zustauen zäune

regulieren verschieben

absichern

außengrenzen binnengrenzen

aufnahmestopp

verpflichtend vorsortieren

prüfen sorgfältig


willkommen

herzlich im vielvölkerstaat


021115






der papst öffnet die pforte

zum paradies

ein mekeltekel an der wand

 

die torte gibts nur

gegen kies

 

weiter weiter

geht weiter

vielleicht

 

lass mir dein weib als pfand

oder das kindelein 

fein

 

aber du und du und du du du

weiter geht

weiter

weit

 

301015

 

 

 

 

 

ists noch weit

nein nein

wir sind gleich da

 

und hast du zeit

nein nein

na

na

 

301051

 

 

 

 

 

erhebet die herzen

     wir haben sie beim herrn


erhebet die herzen

     wir haben sie beim herrn


erhebet die herzen

     wir sind grad nicht daheim


geht weiter jetzt und starret

nicht löcher in die zäun

ihr sehet wohl den wald nicht mehr

vor lauter große bäum


geht weiter jetzt und machet

auf meinem weg ja keinen schmutz

der militär hier ist nur schutz

                            ur schutz

                             r schutz

                               schutz

                                chutz

                                 hutz

                                  utz

                                   tz

                                    z


291015







jandl van hinden

ldnaj


machet machet

zu nicht auf

machet zu und machet


adobent adobent

ein lichtlein ja

ein schifflein brennt

adobent advent advent


machet und macheten

und alle tun wir beten

machet zu machet zu

machet zu das türel


damit nicht kommt das herrel

das weibel ist genug

machet zu das türel

damit nicht kommt das herrel

das weibel ist genug


291015







kinder kinder

ihr könnt nicht schwimmen

in den kalten meeren?


ihr könnt nicht atmen

unter wasser?


ihr könnt die sprache nicht

der schützen und der hasser?


kurz gedacht ist klug geschossen


doch weder macht der letzte das

und auch der erste nicht das seine

ihr seid da ganz alleine


und auf dem weg nach bethlehem

war alles zu

oder geschlossen


291015






flüchtiges liebesgedicht


mitgefangen

mitgehangen

mitgegangen

gegangen mit dir

gehangen mit dir

gefangen mit dir


271015





pegida & hogesa


grundhaltung: stramm stehen

                                gestanden

                                    ständer


schiebt sie ab

und spritzt sie nieder

immer wieder

immer wieder


in europa sind wir frei

uns ist alles einerlei

frauen kinder alte männer

alles geil, wo ist mein ständer


271015





ein menschenfluss

ein menschenstrom

ein fluten und 

ein sohn


der sohn liegt tot im sand

und keine komm union


der tod ist kein herr

aus lampedusa


der tod kommt zum frühstück vorbei

er ist auch nicht mutter theresa

oft gibt es statt einen auch zwei


211015






flüchtlingsströme

ein bewachter strom

dass er nur nicht

aus seinen ufern tritt


be und wacht

von

helmen und gewehren


und wenn die sicherheit gefährdet


wird geschoss


211015






kinderspiele (eu äu oi)


eingreifen abfangen abschieben

eingreifen abschieben abfangen

abfangen abschieben eingreifen

abfangen eingreifen abschieben

abschieben eingreifen abfangen

abschieben abfangen eingreifen

eingreifen abfangen abschieben


und jetzt du


201015






die vertreter

jener der sprache

        der strafe

        der strache

gehen hausieren

im haus der litur

und treten ganz fest


die werte und

der allerwerteste

sie dürfen nicht

im gegenteil

man muss sie

und niemand jetzt der


wehret den enden

noch ists nicht aus

das copyright des alphabets

liegt auf dem tisch

bei mir zuhaus


die vertreter

jener der sprache

        der strafe

        der strache

treten im haus der litur

es ist ein nimmer wissen

wie es ist

wenn du nur

müssen nie dürfen


151015







red or ik er

häuptl christian blues

 

red

or

ik

erweis dir meine liab nia mehr

 

ein grinsemann ein blauer

ein roter schnurrer bart

im grünen licht kein bauer

kein neues neos

auch nur schwarz

 

die flüchtlinge sind schuld

die wahl in wien

                       geduld

 

und alle hamma gwonnen

ia saids so supa wia di sonnen

im weiten firmament

 

mia hom uns ollas gnommen

iatz brennan uns die händ

 

121015

 

 


 

ein flugzeug am himmel

business-class wär billiger


ein luxusliner im meer

die außenbordkabine

                      wär billiger


warum dürfen wir nicht

wer sagt, dass wir keine touristen sind

wer nimmt sich das recht

uns zu schlagen


vor feinden sind wir geflohen

und laufen

zu feinden


nach der warmen decke und der suppe ohne

folgt die kalte dusche


bleiben dürfen nur chamäleone


071015






wo ist denn der unterschied

der eine flieht wegen

     geld

     politik

     wirtschaft

     angst

wo ist denn der unterschied

der eine wegen

     geld

     politik

     wirtschaft

     angst

wo ist denn der unterschied

der eine

     geld

     politik

     wirtschaft

     angst

wo ist denn der unterschied

     geld

     politik

     wirtschaft

     angst


071015






als ob jene

die fliehen

schuld daran hätten


dass wir hier

ganz allein

unter uns

aparte höhlenhöllen erbaut

und kein wohnen miteinander mehr

nur gegen, neben,

nur nehmen nicht geben

   polis stadt

   police

   polizei

   staat

nein geldstaat

geld gilt, nur geld gilt

                   geld gilt

                   guilty


061015






teilt die flüchtlinge

auf

 

ich nehme anderthalb

ich geb den da zurück (kaputt)

 

ich kann vielleicht ein kindlein nehmen

(und blase ihm ein leid)

 

wir brauchen eine/n dreier, dritte/n

 

zwei oberschenkel haben in dem keller platz

 

das alte kinderzelt könnt auf den parkplatz

 

was? toilette?

 

und was denn noch?

 

life ist doch keine luxusvilla!

 

ein loch

mit einer serviette

 

210915

 

 

 

 

europa ist eine insel

wir machen die wasser dicht

wir zaunen die erd


ein stier eine göttin

entführt in das nichts

das kind hat nicht hunger 

es plärrt


wir halten uns selber den heiligenschein

und schlagen


ich bin der reiter

und du das pferd


europa ist eine


190915





also bitte

ordnung muss sein

jeder eine nummer

erst dann

kann man wissen


ordnung muss sein

zu viele umher

und immer

die fahnen hissen


ordnung muss sein

erst kind und dame

zum schluss dann der herr

und recht jetzt

die kreuze küssen

also

bitte


190915





heimat bist du endlich wieder

wo ich weiß

ich bin daheim


der grenzsoldat ein treuer diener

und ich weiß

das land ist mein


öffenet das herzen jesu

meine erde mein je suis


170915





helfen nur

helfen

und

ordnung nur

ordnung


fingerfingerfingerprint

in die augen in die augen

ins gehirn


so nehmet doch den druck von mir


ordnung nur

ordnung


vermessen ist die welt

wer auszieht muss die kleidung

fein säuberlich vor sich

zu einem stapel legen


und helfen nur

helfen dann

vermessen die schädel, die füße


nur ordnung und endlich

die grenzen wieder zeigen


170915






ordnung überblick

damit die

weil sonst

es wär nicht

wir haben alles

unter uns und

wir brauchen

ihr verständnis

kein fass kein boden

bodenlos nicht


und wir werden schon finden

wer sich bei uns

bei uns verdienen will


es ist ein ausnahm

ein nahm und geb

wir genommen ihr gegeben

jetzt reicht es 

uns


polizei und militär

gulasch gulasch 

und viel paprika

ein schönes land beknüppelt

wo niemand leben will

und deshalb zaun und draht


damit zumindest jene

die noch dort sind

nicht auch noch


160915





noch

die straßen sind frei und

frei ist der mensch


noch

die diktatorinnen müssen es demokratisch

mach es mir demo


noch

die polizei sollt nicht

auf menschenfleischer knallen


noch 

glauben wir

zu glauben


noch

hängt ein leben in dem schrank

und es ist meins


noch


150915





zumachen dichtmachen dichten

zumacher dichtmacher dichter


zumachen schließen

schütteln und schließen

da hilft weder schütteln noch klopfen


zumachen zumachen

es zieht es zieht

mich zu dir

dich zu mir


ausnahmslos dicht 

und mit kontrolle

und mit dem koffer

wandern, nein, zumachen

wandern, du vogel

wandern, aber geschlossen

zumachen dichtmachen schließen


s hosntirl isch offn

du fok


140915





5000 bis 10000 kostet die reise ins nichts

ein flugzeugticket für dieselbe route

würd höchstens 1000 kosten


doch die bilder

bringen mehr

wenn sie

ersaufen erfrieren ersticken


050915





gehts?

ja, ja, es geht, es geht

wir gehen

ja, sie gehen

 

wohin denn denn

warum denn denn

 

ein gehen ists

und gar kein fahren

ein gehen geht der

grenze zu

es ist ein grenzenloses gehen

und alle schauen

zu

macht doch die fenster

zu

und dann die türen auch

die straßen führen nach hc

 

dort wartet grinsend

ochs im klee

ein grünes bild

du bist so wild

 

ein grauer schatten dringt in mich

wir gehen, ja

sie gehen

 

es ist kein gehen nicht

ein wandern

von hölle 1 zur andern

 

050915

 

 

 

 

 

und eine pause

bei mir

am papier


doch an den grenzen


an welchen denn?


an denen wo das ich vom du

dort wo ich herr bin

dort wo ich frau bin

das hier ist meins


fort fort

fort fort


und ich mach eine pause

hier

und freu mich an der gastlichkeit

ist sie bezahlt?


und wo das ich vom du

dort wo ich herr bin

dort wo ich frau bin

das ist doch meines hier


fort fort

fort fort


die gastlichkeit braucht ein hotel

das boot den zug den lkw

die gastlichkeit brauch ein hotel


und

himmel, herr

und vater, sohn und flattergeist

so dreist lasst ihr die zimmer leer


die götter grinsen

reiben sich die hände


kein urlaub mehr

an diesem meer


010915








mit tränen

gas wird nicht gespart

auch wenn es knapp und teuer ist


und tränen

gas wird euch geschenkt

es ist der teufel der hier küsst


nun machet alle zu das tor

der himmel ist besetzt

und wie ein schaf stehst du davor

das nach dem schatz dahinter lechtzt


230815






chiesa tre croci 

bo

tsen

stehen

die mauern daheim

selbst kirchen sind geteilt

in walsch und daitsch

der herr, signore, wie man ihn auch nennt

ist anders

wenn er walsch gepinselt

und die gebete klingen lässig

nicht wie von einem hund gewinselt

es sind auch schwarze da, auch schwarze

in einer kirche weiß

die alte frau die da gestorben

es sind auch schwarze da

sie weiß

 

130815

 

 

 

 

 

ein schiff wird

versunken sind die träume

die körper treiben

es reicht die kraft nicht mehr

ein rettungsring aus geld

ein kleinbus

nur aus menschenfleisch

emp fangen von

uniform und munition

 

willkommen

in unserem schönsten campingplatz

 

genießt den urlaub

der ist dann gleich vorbei

 

und dann und wann

ein weißer elefant

 

090815

 

 

 

 

 

du bist das ganze leben

geflohen vor dir selbst

 

und niemand der geholfen

 

du sitzt am stuhl

an dem nun alle sägen

 

du fällst nicht aus den wolken

nur auf den harten stein

 

die kuh wird nicht mit hand gemolken

und jeder stellt sein bein

 

030815

 

 

 

 

 

vögeln in linz, ok

=

besser als

menscheln in traiskirchen

 

020815

 

 

 

 

hc österreich

land der hämmer

und der lämmer

es lebe die einfaltigkeit

und friede der gewaltigkeit


hc österreich

hockey club

lasst die schläger sprechen

wir sind stark

die anderen

haben manche schwächen


hc österreich

zukunftsreich

liebe brüder und auch schwestern

kämpfen wir nach vorne hin

freundlich das war gestern


hc ö str

hc ö

denk ich an dich

tuts mir weh


310715






hilfe, hilfe und asyl

unser land wird überschwommen

alle menschen sind zu viel

warum wollen alle kommen


komen du und 

komen ich

komen wir zu samen

komen ich und komen du

und sie komen nicht

sie kamen


zwei sam ist es leistiger

frau miklinga leitinger


210715







eine sommernacht

und die trauerweide neigt

ihren stamm zu dir


200715






ein laub fällt vom baum

und es ist noch nicht herbst

ein toter spatz liegt auf der straße

der winter ist noch fern


ein mann steht einsam an dem hohen zaun

er hat das dunkle zeichen an der nase

wenn du dir deinen fleck nicht färbst

hat niemand hier dich wirklich gern


es sollt ein fest der freude sein

so viele menschen kommen uns besuchen

abel und kain


das laub liegt am boden

der mann an dem zaun

kaum noch (ein) leben


170715






ein unbekannter ali in der klasse

der blick ist leer und ohne blut

die stimme ohne körper


es ist wohl trauer oder wut

es ist ein leben ohne wörter


lass mich in ruh

lass mich allein

lass mich

allein

allein

ali


150715






die nächste flüchtlingswelle

die nächste mauer

die banken müssen gerettet werden

 

die nächsten nasenbohrer

das leben ist sauer

die banken müssen gefördert werden

 

die nächsten neger und syrer

werden die griechen sein

die banken sind kein bumsverein

 

die banken sind wir

die banken sind alles

die banken sind ohne namen

 

die banken sind geld

die banken sind göttlich

und hilfreich

und amen

 

ein samen sprießet in griechenland

und frisst sich durch den geldbeton

die ritter der moneten kämpfen

und stürmen erschrocken davon

 

140715

 

 

 

 

 

merkele

schäubele

kommen

sehen

siegen

comme ci

comme ça

 

140715

 

 

 

 

 

ein jeder hund hier

bescheißt sich seine platane

in der avenue jean moulin


der mistral wirbelt das laub

mitten im sommer

wie im herbst durch die stadt


nur der hundedreck bleibt

und wartet

dass ihn jemand betritt


doch bei menton wird kontrolliert

und mit waffengewalt

draußen geblieben


und draußen ist dort

wo vor kurzem noch

drinnen gewesen


die hunde hier jedoch scheißen

ein jeder an seine platane

in der avenue jean moulin


090715






drei tote ratten

auf der straße

bei st. charles

in marseille


die anderen die leben

lungern und lauern

und hoffen sich 

zu enden


080715






in marseille

bei der hure

die schon im letzten jahrhundert aktiv


einen kaffee


und das gefühl

selbst zum buch verjüngt

in den wendekreisen von miller

und all den sonst noch vergessenen


080715





kalimera grecia

auch wenns falsch war war es richtig

dem geldenden recht

begegnen mit links

wie viele links sind in uns eingebrannt

und wie viel links es wohl noch braucht


was rechts was links


die mitte aber hat sich ausgehurt

die zinsen sind im minus

kalimera grecia

vielleicht blüht uns doch auch noch was

die nachgeburt


eines tages

wenn die grenzen

wenn die zäune

wenn die mauern

wenn die fischer

wenn die bauern

nicht nach reisepässen

ihren sold einstreichen

eines tages


kalimera welt


070715






wenn die griechen nicht mehr

wenn die griechen wirklich

dann sind die grenzen anders

und viel zu groß das meer


athene, athene, was hast du gemacht

was hat man aus dir geworden

den banken hast du

zu viel noten gebracht

den männchen so manchen orden


und der teufel will mehr

und der teufel will alles

erst wenn du liegst an den ufern

des lebens am strand

lässt er gleichgültig los

seine bleierne hand


050715






identitäten idinti titten ädäntä täten ödöntö töten

 

bin ein tiroler

bin ein österreicher

bin a südtirola

a walscha fok

bin ein japaner

bin ein deutscher

sono un italiano

recluta alpina

pin a piefke

bin ein europäer

gaijin desu

bin ein euler

pin a nordtirola

un italiano vero

matrikelnummer

cruco

bin ein weltmensch

bin ein mensch

ein mensch?

bin ich viele oder mehr?

bin ich ident?

ich bin ident

ein rechtes ist ein linkes

 

030715

 

 

 

 

 

ein erster juli

schreibt kein neues jahr

die welt zerbricht in reich und arm

 

gedenket all der toten

segnet den altar

es ist nur schaumgebläse und viel lärm

 

es ist ein götterrennen um die welt

und alt sind diese herrn

 

es muss der reim aufhören

muss ein lied

es muss das leid aufhören

 

und der krieg in uns

und gegen

 

sklaventreiber sind wir

geworden und werden es jeden tag mehr

 

schon blitzen die kanonen auf der anderen seite

wir brauchen mehr heer

wir brauchen dann wieder soldaten

die für den frieden schießen

 

und alle götter segnen

es ist kein blutvergießen

 

ein müssen tut es sein

ein heil ig pflicht

kein arbeit hier und treten

bis das rückgrat bricht

 

010715

 

 

 

 

 

es ist ein kreuz

ein rotes nicht

doch blutet es sich endlos in das meer


es ist ein mond

noch nicht ganz halb

mit einem hof

wer einmal viel gewollt

der will noch mehr


es scheint die sonne nicht in diesen tagen

geschmäcker bilden sich entzwei

columbus ist gefragt neu zu entdecken

die super frage mit dem ei


ist hier noch frei?

nein, schon besetzt

kein platz nicht?

nein

ein

heim


es muss ja nicht gleich um die ecke sein

wir haben so viel land

und auch die eine wäscht die andere hand

am ende dann die lösung

die lös ung ung

di lös u

d ös

ös

ö


300615







du liebest griechisch?

herr schäuble, herr schäuble

was ist denn bloß los

was sie da so machen

das geht in die hos


udo jürgens hat es ihnen doch gesungen

so wies die alten taten

brummens auch die jungen

ihr macht den zaun nun doch nach außen hin


will jemand rein?

will jemand rein?

sie müssen


ein herz isst deine seele

wir machen zu

und zu

und zu

nur zu

nur zu

zu


290615







ein halbes

kind könnt kommen

wir hätten platz dafür

ein halbes wär willkommen

das andre vor die tür


wir geben alles, wir sind so frei

wir nehmen alles, du bist mein lakei


weiber sind schlampen

männer cretins

sich stoßen an kanten

geiles parfüm


ein halbes

jo, a holbe

ist so, als wärs fast nix

nur vor der türe draußen

steht hockey club im wichs


250615






wenn die herren feiern

dann fliegen noch immer die fetzen

wenn die weiber feiern

darfst du vielleicht dich in sie setzen


ein deutsch ein engel und ein franz


auf den tischen ein tänzchen

in der hölle ein tanz


und immer wieder

immer wieder


den kopf

und

die glieder


fire

geier

geierfeier


240615






to mikl-leitner and friends

 

denn ich war hungrig

und ihr

habt mir nichts zu essen gegeben

ich war durstig

und ihr

habt mir nichts zu trinken gegeben

ich war fremd und obdachlos

und ihr

habt mich nicht aufgenommen

habt mich nicht aufgenommen

habt mich nicht

habt mich nicht

habt mich

habt mich

habt

habt

ha

ha

h

h

mt 25, 42-43

 

120615

 

 

 

 


fliehen floh geflohen

ein floh ein floh

es beißet


kommen kam gekommen

ein komm ein komm

und isst


lieben lab geloben

ein lieb ein lieb

das reizet


ficken ist erlaubet

ist arbeit die uns frisst


110615







wenn du gehst

                    bist du noch nicht gekommen

und wenn er steht

                         ist er noch nicht geschwommen

es nässt die welt so feminin dahin

und feuchtet frömmelig intim


100615






ein heil

dir im arsch

ein heil

in der birne

ein heil

und ein marsch

ein heil

in der dirne


alles für mich

was mir bekommt

und nothing for dich

life is a tomb


100615






vögeln

ist derzeit erlaubt

vom winter in den sommer zu fliegen


wir sollten es

vögeln

verbieten

wer nicht verliert, der kann nicht siegen


100615






und da biblische zoggla

sain gelaufen durch da geschicht

immer af flucht, in da exil

 

ola hailige manda und waiba

haben gebet: hea, setzens a groschn

goschn, hebs maul, halt die goschn

 

wo eh das volk das wasser geteilt

nur mutig voran, es wartet das leid

das wir am ende für euch reserviert

 

niemand ist ewig

vergesst, dass es wird

 

090615

 

 

 

 

 

ein rechtes ist mächtig

der sprachen nicht

und spuckt nur hervur

iltelatur


ein rechtes ist heftig

ein wichsendes wicht

a smith hintam ua

so a mensua


090615






die 10 gebote


1. ab!

    jawoll!

2. schieben!

    jawoll!

3. aus!

    jawoll!

4. grenzen!

    jawoll!

5. ein!

    jawoll!

6. lochen!

    jawoll!

7. aus!

    jawoll!

8. blasen

    jawoll!

9. ab!

    jawoll!

10.knallen

    jawoll!


090615






die banken verlusten

ein loch in papier

und dicke panzerkrusten

schützen den stier


immer mehr

und immer wieder

wir sind die zukunft 

und du bist der flieder

menschenfleisch ist derzeit

                             günstig zu haben

jene die schiffen

                             tuns immer wieder


fort mit euch

in unsere bankenlöcher

niemand ist schuld

uns geht es besser

leere kasernen für falsche soldaten

mann in kravatte

ich wollte dir raten

träum von den ästen

deiner geflechte

frau auch von vorne und hinten belehrt

es hängen die früchte verkehrt


der stier pflanzt sich fort

                              und kehrt nimmer wieder

wir sind die kraft

und du bist der flieder

menschenfleisch ist derzeit

                             günstig zu haben

jene die schiffen

                             tuns immer wieder

020615






frühstück

müslim ist yogurt

was

frühstück

ja bitte

müslim ist yogurt

müslim ist nie und nimmer

yogurt aber ist doch immer

das m ist falsch das m muss weg

üslim heißt auch nicht viel

üslim und ohne ende

ein anfang aber sollte her

das m sucht keinen mörder

oh ja

ein müsli mit yogurt

esst müsli

esst yogurt


010615






asyl für blätter

die sich biegen hin im wind

dem müden teich der banken zu

 

asyl für blätter

die sich gleichen auf der welt

und doch ein jeder anders

 

asyl für blätter

die der menschheit bisher

so viel freud bescherten

 

asyl für blätter

die für straußenköpfe wie den unsern

ein lächeln stets in masken haben

 

für blätter ein asyl

für blätter viel asyle

und viel asyl für blätter

und viele blätter

viele schein

 

290515

 

  

 


 

 

und von die ganze menschheit hier

ist keine die mir ficken

das welt ist mehr als nur papier

ich möcht in deine ausschnitt blicken

 

ein penis wandelt um da welt

migriert von wotz nach mös

er soll bezahlen, hat kein geld

die teufel lacht und gott is bes

 

200515

 

 

 


wir treffen maßnahmen

wir nehmen maß

wir messen und nehmen

wir treffen


hallo maßnahme

wie gehts

es geht, ich machs mir grade selbst

ich nehme maß


wir treffen die maßnahme

sie trifft uns nicht

die anderen aber trifft sie

und wie


die grenzen verdichten

die dichtungen neu

und einige wenige dichter

trennen vom weizen die spreu


nimm du doch mal maß

da kommt wieder was


nach der ganzen langeweile

doch ein bisschen spaß


190515






sinkendes gummi

neueste wissen

schafft

ein material

das es nicht gibt


deutsche kriegsschiffe

versenken 4 gummiboote

gummibärchen

wer räumt sie auf


im hafen von lampedusa

liegen die zu hauf

die löchrigen boote


hinaus damit aufs offne meer

zum training


180515






quote

444

so viele sollen wir

von einem kontingent

die anderen

die müssen erst geordnet werden

 

schwimmer

ruderer

wassergeher

 

schiffl versenken

hat mich durchs gym gerettet

es scheint auch jetzt zu helfen

wo wir kein antwort haben

 

schiffl versenken

alle gemeinsam in einem boot

das boot ist voll

schiffl versenken

 

aber nur das kind noch

schiffl versenken

das boot ist voll

und corpus domini allah akbar

 

aber

 

nein, auch buddhisten

schicken zurück ins meer

 

die guten werden den weg schon finden

zwischen den wogen der zeit

schiffl versenken

 

in australien war das lange

sonntagshobby von den reichen

wenn die langen weilen

ganz besonders bange

schiffl versenken 

(aber nur die leiber hier im fluss)

 

nun machen wirs und

gott ist groß

mit aller götter segen

das boot ist voll

das ende grau

es ist kein muss es ist ein soll

als mensch

bin i a sau

 

150515

 

 

 

 

 

die welt ist keine freiheit

es ist nur ein geborensein

willst du von a nach b

kannst du getötet werden


vielleicht auch nicht

vielleicht bekommst du einen orden

allah ist hier zur zeit ein schlechter gott

die aktien gehen ins gemüt

wer kein zuhause hat

der macht sich sorgen


derzeit ist besser nord als süd

die götter auf der erde schweigen

ein jeder mit sich selbst befriedigt

es ist ein tanzen und ein reigen


für viele bleiben keine reste übrig


130515






aus einem grund

der boden bebt ins leere

ich falle

fallen in der enge

die luft mit gas gefüllt

lungen schaufeln alle

wolkenlosen horizonte

in die dunklen löcher

schwarzer nächte

ein blümelein

bist du und mir

in dieser einsamkeit


110515






eine neue liste. wieder so viele. wo sollen die alle hin? warum hier?

ist anderswo denn kein?

 

Anastasiadis

Bettel

Borissow

Butkevičius

Cameron 

Cerar 

Coelho

Faymann

Fico

Juncker

Kenny

Kopacz

Löfven

Merkel

Michel

Milanović

Muscat

Orbán 

Passos

Ponta

Rajoy 

Renzi

Rõivas

Rutte

Sobotka 

Straujuma

Stubb

Thorning-Schmidt 

Tsipras 

Valls

 

09 05 15

wo morgen doch muttertag ist

 

 

 

 

 

 

 

und onanieren

teufelsaustreibungen

fehlgeburten


das boot ist voll

herr

mach nur ja kein neues

die spannkraft von wasser

ist relativ


ja

nur die starken und gesunden

das andere das andere


fehlgeburten

teufelsaustreibungen

und onanieren


040515





ein jandel, ein rechtes


ein kommen und gehen

ein strachen und sehen


die welten sein schlecht und

die hausen sein klein


und machet dicht das türel

dass jemand kommen ein

im straßenrand das hürel

tun mir den druck befreien


die welten sein schon voll von

wir engen uns enaugh

wir schicken eine kondom

und maken war not love


030515






im ersten mai hin

treiben die roten fahnen

das blut in das meer


die tränen vergießen

das menschenfleisch

gerecht übers ganze land


ein könig gebietet seinen lakaien

seid freundlich und sauber und frei

die königin lächelt mit peitsche dazu

und träumt davon wie es denn sei


010515





es gibt nichts

___________________________


ich bin nicht mal eine ratte

präsidenten präsidieren

und experten expertieren


in dem langen schlund des meeres

haben noch ein paar millionen

           kunft

unter

und besser als im blut der feinde

ists im wasser, eine weide


mit etwas glück ein lottotreffer


mir fehlt der mut, mir fehlt ein arm

ich bin ein fisch der

ohne flossen

ein schwimmen sucht 

ein heiles

und noch millionen

hinter mir die drängen


nach vorne hin wirds kafka

und alles stöhnt und drängt und schreit

                                               kein

platz

da


290415





fische schießen

in mediterranen gewässern

eine übervölkerung

schlauchgummiboote

ohne ventil


es ist ein jahreslohn

familien sparen sich zu tod

es ist ein jahreslohn

wer keine arbeit hat ist nicht in not


im himmel im himmel

sind wir nicht gleich


hier krebst ein thunfisch

doentn a laich


leben ist nur

pincode und peitsche

zug mit kravatte

dort eine ratte

im menschenbrei


lasset uns beten


240415





du ausländer

du ausländerin

ihr ausländer:

das ist unsre erde!

das ist unsre luft!

das ist unser wasser!

das ist unser duft!

folgende auslande

sind verboten:


ägypten äquatorialguinea äthiopien afghanistan albanien algerien andorra angola antigua und barbuda argentinien armenien aserbaidschan australien bahamas bahrain bangladesch barbados belgien belize benin bhutan bolivien bosnien und herzegowina botsuana brasilien brunei bulgarien burkina faso burundi chile china costa rica dänemark deutschland dominica dominikanische republik dschibuti ecuador el salvador elfenbeinküste eritrea estland fidschi finnland frankreich gabun gambia georgien ghana grenada griechenland großbritannien guatemala guinea guinea-bissau guyana haiti honduras indien indonesien irak iran irland island israel italien jamaika japan jemen jordanien kambodscha kamerun kanada kap verde kasachstan katar kenia kirgistan kiribati kolumbien komoren republik kongo demokratische republik kongo kroatien kuba kuwait laos lesotho lettland libanon liberia libyen liechtenstein litauen luxemburg madagaskar malawi malaysia malediven mali malta marokko marshallinseln mauretanien mauritius mazedonien mexiko mikronesien moldawien monaco mongolei montenegro mosambik myanmar namibia nauru nepal neuseeland nicaragua niederlande niger nigeria niue nordkorea norwegen oman pakistan palau palästinensische gebiete panama papua-neuguinea paraguay peru philippinen polen portugal ruanda rumänien russland sahara salomonen sambia samoa san marino são tomé und príncipe saudi-arabien schweden schweiz senegal serbien seychellen sierra leone simbabwe singapur slowakei slowenien somalia spanien sri lanka st. kitts und nevis st. lucia st. vincent und die grenadinen sudan südafrika südkorea suriname swasiland syrien tadschikistan taiwan tansania thailand timor-leste togo tonga trinidad und tobago tschad tschechien tunesien turkmenistan turks- und caicosinseln tuvalu türkei uganda ukraine ungarn uruguay usa usbekistan vanuatu vatikanstadt venezuela vereinigte arabische emirate vietnam weißrussland zentralafrikanische republik zypern


 240415

 

 

 

 




bald wird der sommer in das land

und unbekümmert in das fleisch der lämmer

bald wird ein neuer chef in gold und samt

die frauen opfern für das vaterland

                                                 und auch die männer

bald wird das warme wasser wasserleichen wässern

der plastikmüll treibt es in fässern

bald muss es etwas andres geben

das wasser kostet schon

die luft ist auch kein segen

die männer gottes kriegen sich nicht

ein

wer nur ans eine denkt der

ist ein schwein

ich liebe dir und träum von sanfter wellen

und aus die flasche wain wirt pir

 

160415

 

 

 

 

zum ersten april darf die welt verrückt sein und werden und bleiben. wenn die welt aber schon aus den letzten ersten aprilen noch immer verrückt ist, dann muss die welt heute folgerichtig klug und intelligent werden. es schneit bis in die stadt. die chefin trägt schwarze lederkluft.

die banken nehmen dein geld und geben dir ein minus zurück. das minus wird als plus verkauft. und wir glauben es.

junge männer kämpfen um den weltfrieden und zerstückeln leiber massenhaft.

und wir glauben es.

das flugzeug fliegt zur hölle.

und wir glauben es.

männer gebärden sich und

frauen gebären andere

und wir glauben es und dies

                            und noch viel mehr.

 

010415

 

 


 

und am morgen im frühling

lawinen hängen in den hängen

und bald gekreuzigt wird

der herr

die frau

zopft österlich gebackenes

und steht wie eh und je am herd

es wird nichts werden

die götterwelt ist maskulin

und maskeldick

reif - für den ruin

 

310315

 

 


 

purgatorio+

jene, die gott in den mund nehmen, sollten ihn wieder ausspucken oder daran zu grunde gehen. fellatio ist keine religion.

jene, die behaupten ein recht zu haben, welches anderen nicht gewährt werden soll, sollten recht bekommen und alles selbst in zukunft tun können, was bisher nur jene taten, denen jedes recht genommen wurde.

jenen, die das geld in der monstranz der prozession durch alle länder wuchern lassen, soll das papier und das metall zum lebenslangen fressen vorgeworfen werden.

jene, die verleugnen, dass das, was wir da zwischen unseren beinen haben, kein reines werk der liebe sei, die sollten nicht und nimmer, mit einem kleinen kinde sprechen können.

jene, denen weiß das paradies und schwarz die hölle ist, die sollten schwimmen müssen in den bunten säften, bis ihnen buntes monoton.

jene, die noch immer nicht verstehen wollen, dass erst die unterschiede uns alle gleich machen, sollten so lange durch einen spiegelirrgarten laufen müssen, bis sie sich vorm eigenen antlitz zu tode fürchten.

jene, die ein leben lang und immer nur das rechte für kinder, alte, hinterbliebene getan, die sollten lebenslänglich beten müssen: lebenslänglich, ewig, lebenslänglich.

 

200315

 

 

 

 

im fremden land wirst du nicht heimisch werden. ein tuch verrät dich gleich, dein augen blick und alle tücher nicht von dir. die leiber lieben sich gelegentlich, das was den anderen von gottes gnaden zugeteilt, ist dir verwehrt und auf den tod verboten. weil niemand soll das boot verlassen, selbst wenn es morsch und alt, gott hat gemacht die vielen rassen, du bleibst dort wo du bist, bis jemand zahlt. es ist der frühling, der dich hoffen lässt auf bessre tage, und gerne glaubst du ihm das lied. dass nach dem sommer bald auch winter wird, ist erst viel später eine plage. das jungfernhäutchen schälet seine pelle, der hase hüpfet weit vom stall. und ein verlassner dichter sucht vom anderen die nachtigall.

 

200315

 

 


 

politisch unkorrektes und folglich zu zensurierendes

neger, syrer, asylanten

syl a syl

syla syl

und neger, syrer, asyl anten

tanten, onkels, enkel

alle da

alle asylanten kommen

tanken

unser dings und bums

neger, syrer, asylanten

unser herr

sollte doch auch da unten

dort wo auch niemand

und gottlos in

gedanken, worten und werken

wenn alle nur eines

im kopf und sonstwo

haben

neger, syrer, asylanten

gott mit euch

salam

i


180315

 

 

 

die kinder, die gewalt, das desinteresse. alles geht den bach abwärts. muslime, bärte, kopftücher. die berge verlieren ihre unschuld und der muezzin schreit uns andere glocken ins ohr, wenn er könnte. doch noch kann er nicht, der muezzin, aber wenn er kann

unsere töchter werden zugenäht und vergewaltigt, die söhne zu kämpfern ohne willen. gott ist tot und tötet im namen anderer, und im staub des fegefeuers kriechen wir bis ans ende und lassen uns die wege von schlangenfeuern leuchten. die musik, der rhythmus, die teufel hämmern uns ein, wie schnell und langsam wir uns in den anderen zu bewegen haben. ein chef befiehlt den orgasmus, bevor er selber nicht mehr kommen darf und eine chefin warnt im selben augenblick davor, der mann ist eine tat und ist gewalt und darf nicht und nie mehr. 1+1 ist nicht mehr 2. mehr muss es sein und niemals darf es weniger. das weniger, das bist du selbst, es geht an die substanz, wir sind zu geld geworden, ich bin mein eigenes konto, die banker geben mir kredit für meine seele

 

märz15

 


 

im namen

gottes, des geldes, der macht

der ehre

des vaters, der mutter,

der mutter, des vaters

des landes

im namen

der ehre, der furcht und der liebe

im namen der menschheit

ihr seied beschützt und bestraft

ihr möget verdammt sein

gebenedeit

im namen der wahrheit, der allermächtigsten

ihr solltet und müsstet all die modalverben

im namen der zeichen demütigt euch

selbst

zerstückelt die liebe der kindheit, des alters

schneidet sie ab und gebet

niemendem davon

im namen des geldes

ein kreuz in den rücken

das messer sticht in unser fleisch

im namen der unschuld

sind wir schuldig und

ertragen die schuld

gebet den göttern

in gottes namen

was nicht eures ist

im namen der republik

im namen gottes

im namen des vaters

der mutter und der kinder

im namen nicht aller

im namen

ist das, was wir zu ehren

opfern und frohnen

nehmen und geben und

im namen des guten

verkaufen wir das hässliche

im namen des friedens den krieg

an sich ist das wetter meist schön

im namen des wetters

verkaufen wir wasser

das einmal einer zu sich genommen

und dann erklärt hat

es sei seins

im namen des wassers

ertrinken wir und schwimmen im dreck

im namen wovon und von wem

sind wir

wir sind


240215