heim 30


heim.at ist keine heimat nicht
grad immer dort ist sie wo ich nicht bin
es zieht es wandert sich
bis zu dem ende hin

jetzt also wieder eingepackt
mal weniger mal mehr
zur zeit ists doch für zu viele so
wir fahren gehen laufen
der heim.at
zu

300624

 

 

 

heim 29

 

die hektik des abschieds

beugt den lebensweg

 

es wird wieder anders werden

doch hier bleibt alles gleich

in meinem bild

 

das immer anders ist

als dieses

290624

 

 

 

heim 28

an den schönsten hängen

villen mit pool

 

verschlossen alarm

kläffender hund

 

die jugendlichen an der ecke

schauen sich mit kleinen drohnen

an der prinzessin dort

die augen wund

 

so nehmen sie teil

wo nicht geteilt wird

280624

 

 

 

heim 27

die vielen gäste sind eine plage

sollten ihr geld hier

und dann

könnten auch online den urlaub

genießen

buchen und klicken

sauber die welt

und wir unser geld

weil ohne

nur oben gehts ohne

world heritage

alles zu

und wieder der gete

warte nur balde

es reimt

270624

 

 

 

heim 26

 

ob die ziegen schwimmen können

an den steilen abhängen zum meer hin

 

ein hohn für alle felsen und kletterhallen

und stinken dem himmel entgegen

für alle liehaber*innen

der zickleins und zicken

 

die böcke bocken und brunften

und schwimmen im glück

260624

 

 

 

heim 25

 

die welt im aug

am bildschirm

im kopf

 

in den sinnen

aus dem sinn

 

seh ich das meer

versteh ich die news nicht

julian assange ist frei

 

was ist es

assange oder das meer

oder beides

oder

250624

 

 

 

heim 24

 

die königin der nacht

nur einmal jedes jahr

im schmuck des abendkleids

 

und der bauer am morgen freut sich und weiß

es wird auch dieses jahr ein guter sommer werden

der fischer schiebt müde das boot in den hafen

der fang reicht für heute

es ist vollbracht

240624

 

 

 

heim 23

 

wie eislaufen

so glatt und

ja

so hätt auch der sohn des herrn

seine pirouetten drehen können

mit helios der sonne zu

in eine runde welt

230624

 

 

 

heim 22

 

meckernde ziegen

bellende hunde

miauende katzen

und wir dazu

ein flugzeug brummt

ein jetski viel zu laut

im hellen sonnenschein und

dann ruhest du

auch

doch um die ecke

blut und schmerz und wein

wo ist da

heim

220624

 

 

 

heim 21

 

die tage nun

bewegen sich schon wieder

in richtung kalt und weiß

der wüstensand gibt sich

dem sommer hin und freut sich

auf das kalte eis

gött*innen treibens bunt

im himmel und auf erden

teufl*innen helfen wo es geht

was wird aus uns noch

210624

 

 

 

heim 20

 

so lange der felsen am strand

 

das auge die linse

tastet ihn ab

 

bis leben hineinkommt

und fische vom stein

 

ins wasser fließen

200624

 

 

 

heim 19

 

klimagewandelte renaturierung

porschegelenkter waffenschutz

 

wo ist die richtung

wo geht es hin

 

heilige führer*innen

eilige führer

 

wer gewinnt was

sprachlos

 

verlierer

190624

 

gewidmet dem vater, der genau heute, vor 107 jahren, das licht der welt erblickte, und jetzt den ganzen sauhaufen nicht mehr mitsehen muss

 

 

 

heim 18

 

und dann verließ mich die lyrik und die gedanken schweiften den steinernen mauern der terrassen entang, bis sie abrupt vor den eingezäunten burgen der ballernden erholungssuchenden anhalten mussten, tief einatmend und zufrieden, dass sich alles auf schales bier, schlechtes essen und ein bisschen sonnenbrand reduzierte. der rest ist nach wie vor noch lyrik.

 

zu schlafen mit dem rauschen der wellen

ist wie

 

genauso ist es

und es wird überleben

180624

 

 

 

heim 17

 

möven tanzen in den abendhimmel

rauschende feste in blau weiß

viele finden und schwingen sich freudig

ins kommende nest

wenige segeln allein

und still in die nacht

das rot über dem meer

wechselt ins schwarze

morgen ist wieder ein tag

170624

 

 

 

heim 16

 

a i n ha i ku

ha to a i ne si lu be

meh ru be ko me n

160624

 

doch schnell holt es die

westliche schönheitsidee

in die rechte form

 

 

 

heim 15

 

ringeltauben turteln

der hahn kräht den morgen herbei

ziegen am felsen meckern

dem fisch ist das einerlei

‿ ‿

— —

 

der hund bellt

die katz miaut

der esel

das meer

 

was macht das mensch so um 5 uhr

was macht denn sie

und was wohl er

150624

 

 

 

heim 14

 

die jungen sind jung

und wissen es nicht

 

die alten sind nicht jung

und wissen es

 

dazwischen

ist leben

 

hier zum beispiel

ein sonnenuntergang

 

und dann wieder

ein aufgang

 

so ist nie

ein anfang

 

ohne end

140624

 

 

 

heim 13

 

la quiete dopo la tempesta

blitzklar die landschaft

gegen den himmel

über dem meer

kriege

mit wem

mit keinem netzwerk

verbunden

ich google

in dem system

während draußen der hahn

seiner potenz

eine stimme gibt

130624

 

 

 

heim 12

 

der sommer macht jetzt eine pause

idyllen rinnen wie ein bach

hinunter in das kühle meer

 

doch die limonen freut es

sie atmen für die nächsten tage

die kraft des wassers

aus den armen ihrer bäume

 

urlauber*Innen wandeln

nass in den haaren

durch ihre sommerträume

120624

 

 

 

heim 11

 

in den malerischen

in den mittelmeerisch

mediterr und sprünglich

boden und traditionell

 

ein bierchen ein schnäpslein

billig ists hier

ein heil den torreros

bin wild wie a stier

 

im urlaub am strand

es bremst dann der sand

die wellen der liebe

 

ein heil wir sind sieger

wo sind wir gelandet

hier sind wir daheim

 

bin froh wenns zurückgeht

statt bier gibts dann wein

110624

 

 

 

heim 10

 

an der küstenstrasse

küsste sich ein paar

 

schade sagte ser

dass wir hier nicht mehr

 

schade sagte rie

mehr als zweien warn wir nie

 

lieben ja im maße

doch besser öfter als so rar

100624

 

 

 

heim 9

 

an einem sonntag

ging der herr zu seiner frau

und fragte

 

doch antwort gab es keine

 

du hast herunten deinen job

ich hab das meine

hier zu tun

 

und über die olivenbäume

die tramontana

eine kühle spur

im hochamt des vertreters

090624

 

 

 

heim 8

 

wilder fenchel wächst

an den mauern aus stein

olivengerippe suchen seit

endlosen zeiten

im boden nach

nass

all die kriege längst

überwachsen

feldherren feldfrauen

jetzt bauern

innen

an den mauern

aus stein wächst

wilder fenchel

080624

 

 

 

heim 7

 

ein engel rettet mich

des nachtens

der inhalt der flasche

entleert in der straße

der sterne

das dunkel der sonne

in träumen erleuchtet

am morgen ein kater

ein schwarzer

kreuzet den weg

070624

 

 

 

heim 6

 

und das meer nur blau

die linie verschwindet

der himmel nur blau

060624

 

 

 

heim 5

 

sprache als tauchen in see

ein leichtdumpes waalen der waale

 

bedeutungen grüßen und

lösen sich auf

 

verstehen ist

klang geben dem ganzen

 

no sense

das chaos die ordnung

der schrei

 

es fängt immer an

es ist vorbei

050624

 

 

 

heim 4

 

was ist es

das rauschen des wassers

wasser lassen

in mitten der nacht

 

ein wandeln im schatten der ruhe

die keine stille nie ist

 

die arbeit

mit nicht artikuliertem wissen

ein küssen der kissen

 

es woget die welt

040624

 

 

 

heim 3

 

wie eis

glatt das meer

 

der traum der vernunft

schwebt in den himmel

 

der reiter vom see

am weißen schimmel

 

in die falten der zeit

in die tiefen des raums

 

der drache am grude des meers

freut sich auf

dich

030624

 

 

 

heim 2

 

unter den plantanen

der mistral

und handke im kopfgepäck

wie war das noch

damals wo alles besser

vietnam grad vorbei

china kambodscha

afrika als block

so war das

mit woodstock

und minirock

mit uns und

mit mir

020624

 

 

 

heim 1

 

zurück in eine alte zeit

falten im lebensleder

 

das auto der raum

für das ich

 

rauch und benzin und musik

und träume

es wird alles gut

 

ovada menton les ramblas

die fähre

der morgen

endlich es ruht

010624

 

 

 

heim ade 0

 

ich flüchte

aus dem fluchthaus

ich lass mich nicht

repatriieren

rematriieren wollen nur

die irren

ich bleibe in

der kanalisation

repatriierung durch die

regierung

auf und davon

 

heim. at

280524

 

 

 

kollateralschaden

kollateral schaden

kollater alschaden

kollater al schaden

kolla ter al schaden

ko lla ter al schaden

ko lla ter al scha den

ko lla ter al sc ha den

 

was is passiert

?

270524

 

 

noch liegt der letzte faule schnee

noch sind die spitzen schmutzig weiß

 

es kaltet morgens an der haut

der katz misstraut dem was er schaut

 

die stadtundbergneurotiker jedoch

in schwimmmontur am fahrrad mit di schi

260524

 

 

 

でも

grad isch:

 

wer wie was

der die das

 

rechts recht richtig

links link linkig

 

eine bombe zur prävention

eine bombe zur kommunikation

eine bombe zur finilisation

 

und viele viele viele viele

kleine kleine bömbelen

 

でも

250524

 

 

 

ennen

liefern ein gacken

de lyra

is wärung in himm

 

de gute in kröpf

und de schlechte

wohin

 

wett und bewerb

 

kampf um möglichst

gute markt

an

teile

240524

 

 

 

das blut der guten

das blut der bösen

kinder

gött/vertret/*Innen

segnen die bomben

und beten in hymnen

das ende der feinde

herbei

alte

der blick nach

zurück

kein weg nach

wohin

mit dem rollator

ins feld zu

millionen

230524

 

 

 

wir töten

heute

nur mehr

zu 50 prozent

 

wir nennen das

fort

schritt!!!

220524

 

 

 

nur kein jetzt nicht

und nur keine namen

 

leget samen

nur für uns

 

wir dann orakeln all

den sinn fürs schöne

nur

 

brokat liegt

 

purpur

über das gemetzel

210524

 

 

 

endlich kain

 

geh dicht

 

meer

 

die wogen glätten

auf das ufer hin

die falten der gebirge

 

juristen alphabeten

in die rahmen ihrer bilder

 

mit müh und hoffnungslos

das frei der laute

200524

 

 

 

gewonnen

 

einmal ein mahl

bei mschin + msch

 

3 tage mit wörten

und etwas meran

200524

 

 

 

dadadadadadadadadadadadadadadadadadadadadadadadadadadadadadadadadadadadadadadadadada

 

wir sind schön

wir sind jung

wir sind gesund

 

das system lügt uns hässlich

das system lügt uns alt

das system lügt uns krank

 

keine millionen

tote

kein krieg

nur feind

 

die erde ist flach

der mond ist im himmel

doch wir sind uns treu

 

wir trennen

weizen von spreu

 

die da da oben

die da da draußen

die da da unten

die da

da da

 

alles banausen und

tunten

 

wir sind schön

wir sind jung

wir sind gesund

 

dadadadadadadadadadadadadadadadadadadadadadadadadadadadadadadadadadadadadadadadadada

080524

 

 

 

alles alles alles

zerhämmert

zerstört und

vergessen

 

du willst dein kind

mit dir

dann zeige mir

 

der akt der liebe

muss bewiesen werden

 

vermischet nicht die rassen

sonst können wir nicht hassen

 

das sagt

der menschheit

rechte

 

der canceler will

dna familien

zu samen

führen

 

alles alles alles

ver und zer

050524

 

 

 

und regen heut

die haut ist feucht

der tränen voll

das augenlicht

 

das kalt des winters auf den bergen

ein sommerwarm am see

 

das blut fließ langsam nur

zurück

 

im garten neophyten neozoen

und auch im menschsein

fremde

neu

 

das wetter soll sich bessern

das feuchte hilft

 

es wächst das gras fürs heu

030524

 

 

 

ich bin

ein generierter text

aus

ei und sperm

 

kunst voll von

lieb und leiden

schafft

 

ein zwischen sein

von

nichts und nichts

 

heut scheint das morgenlicht

so freundlich

020524

 

 

 

endlich wieder

 

con versa tief

gefallen

 

und alles geht den grünen bach

280424

 

 

 

kahl tour

+

litter a tortur

aus 南チロル

giovedag 25. 4月

inbridge

alle

19:00

 

bildung für alle

menschen rechte

wie linke für alle arbeit

für alle 36 wochenstunden

 

alle alé

alé alé alé alé

ave ave ave ave

ade ade ade ade

ave ave ave ave

alé alé alé alé

al alle

 

wir kommen

alle alle alle

schön

des wegers

 

daherin

230424

 

 

 

den aufsichtsräten

wär

wenn sies täten

guter rat

sehr teuer

190424

 

 

 

einfaches deutsch:

 

bestimmter artikel

 

d fotta

d mamma

s kind

 

unbestimmter artikel

 

a mou

a waibats

a kind

180424

 

 

 

fia airoppa

 

wählen wir den gartenzwerg

der zerscht schreit

und nocha plärrt

170424

 

 

 

so lange können eure nasen nicht

so lügen sich die worte dicht

 

die unterwäsche stets befleckt

es stinkt zum himmel

und zur höll

 

der lümmel ist auch feminin

und das geschlecht

mit viel parfum

 

nicht unter scheiden

möcht ich nur

auch penisse sind pur natur

 

die nasen aber pinocchiaden

es näseln sich die politmaden

in unser aller haut

couture

130424

 

 

 

poesie der möchtigen

 

des volkes kanzellierer

schreit

ich bin euer vierer

 

und geht sichs einmal

nicht mehr aus

 

remigrieren wir nach haus

060424

 

 

 

Standard 29/03/24:

Als erstes deutsches Bundesland verbietet Bayern – ab 1. April – das Gendern in Behörden, Schulen und Hochschulen. Wortbinnenzeichen wie Gendergap (Bayer innen), Genderstern (Bayer*innen), Doppelpunkt (Bayer:innen) oder Binnenmajuskel (BayerInnen) sind dann nicht mehr erlaubt.

 

AB SOFORT IST NUR NOCH peier UND peirin ERLAUBT, IN AHNLEHNUNG AN paur paurn UND peirin peirinnen

300324

 

 

 

leid:kultur

 

leiten (die glocken)

führen (vw)

 

führen is supa

doch leiden

tut weh

290324

 

 

 

mama

die lehrer hat gegändat

 

a so a sau

290324

 

 

 

ein welt

ein krieg

ein fried

 

nach jedem krieg

ist immer noch

ein fried gekomm

 

erich erich

er und ich

 

und wo bleibst du

260324

 

 

 

ein sanftes

 

bei diesem regen fällt

das glück in den tag

 

ein film der uns zurück

ins reich der sinne führt

 

ein doktorprüf

das einen lebensschnitt

 

ihr kinder zwei

wir können jetzt

die rollen tausch

210324

 

 

 

ein frann bin ich

ein frau und eine mann

 

das das ist wie ein

überspann

ein bogen

 

im lebenskreis

unter den füßen

ein sichrer boden

 

das mensch kennt kein geschlecht

nur der grammatik wegen

 

ein frau und eine mann

ein frann

180324

 

 

 

im frühjahr

fliegen bilder

durch den augenblick

 

von dichtem schön

und sattem duft

 

doch ehe du sie greifst

sind sie davon

 

dann hoffst und betest du

komm wieder bitte

komm

180324

 

 

 

ernest renan 11. märz 1882, sorbonne, paris:

 

Die Nationen sind nichts Ewiges. Sie haben einmal angefangen, sie werden enden. Die europäische Konföderation wird sie wahrscheinlich ablösen.

 

nach 142 jahren ist immer noch kein ende nicht. es kann daher nur

                    a

                 u

              f

           w

        ä

      r

   t

s

110324

 

 

 

THEMA DES TAGES GEH DICHT

 

Wie kriminell ist Österreichs Jugend?

wie kriminell sind österreichs eliten?

 

wer nur darf kaufen? und wer nur mieten?

080324

 

 

 

ein geh dicht

 

sellner re

migriert

 

nach südtirol

https://salto.bz/de/article/04032024/rechte-einladung-nach-suedtirol

 

 

 

alle menschen

 

mander und weiber

madln und buam

drüber und drunter

hintn und vorn

 

kommen gesündigt

heraus

 

der bundeskanzler

steckt daher

 

auch babys ins loch

040324

 

 

 

die großen kriege

ein mann ein tot

die frau gewalt

kind und alt

 

wir verkaufen wieder kriegsgerät

es geht uns gut

im kleinen

heim

010324

 

 

 

im halben winter noch

das kalt kriecht in die beine hoch

 

und doch

 

aus dem beton

das gras

280224

 

 

 

ob es die tücher sind

das gewand oder die haare

 

zum ende hin

wir liegen

 

geäschert oder

fein in linnen

 

und tränen begleiten

und fragen

 

warum denn

so bescheuert

 

warum denn

immer nur die ärsche dieser welt

290224

 

 

 

die wahren werte

der warenwerte

sind ganz schwer

zu fassen

 

ein sturz

der sesselkleber*innen

nicht ausdenkbar

 

die diktierer*innen

helfen bei den reimen

und reißen uns

zu recht am riemen

 

und danke ja wir danken

dass wir euch

mit mammon tanken

 

die warenwerte

der wahren werte

sind ganz schwer

220224

 

 

 

der feuersalamander

ein tiroler lurch

 

salam ander

rufen wir

unserem schönen helden zu

 

salam i und salam du

schweigen wir

und geben ruh

200224

 

 

 

bitte viel krieg

 

wo aber niemand weinen muss

wo nur der feind an sich

wo rüstungsindustrie

 

wo drohnen wie die bienen

wo abends dann die chef*innen ein bier

wo junge männer ihre heimatliebe

 

bitte viel krieg

 

wo im tv nicht immer krimi

wo unsre werte wertvoll

wo unser land

 

bitte viel krieg

 

wo auch im frühling blumen blühen

wo kinder lachen ohne tränen

wo alte sonnen untergehen

 

und sand und strand und

 

bitte

 

viel

krieg

140224

 

 

 

das geh dicht

ist wie

das einhandklatschen

 

erst wenn du

nicht mehr denken

 

musst

130223

 

 

 

plag jagd

 

der jäger hat keine lizenz?

er wäre dann

 

ein wilderer

100224

 

 

 

ein kuss

der schon

seit fünfzig jahren

 

nicht mehr

von diesen lippen weicht

090224

 

 

 

schlagende beweise

schlagender verbindungen

sind keine beweise

für gute verbindungen

 

schlagende schläger

der heimatlichen

sollten gendern

oder childern

 

und alle anderen schläger auch

 

baseball non é un gioco di palle

ein schläger ein ball und ein catcher

 

schlagt das eiweiß

macht es steif

muss genügen

für den schweif

080224

 

 

 

gen italien

möcht ich

 

jedoch bin ich

auch stark dafür

 

und die zitrullengurke lockt mich

doch die ist mir schon viel zu schwer

 

glattes meer bei rimini

schwimmen bis zum knöckel

 

schlemmen

in der sonne liegen

 

politik ganz mascisch

rosa zeitung

 

knapp beim söckel

020224

 

 

 

ist frauherr ministerin

 

kriegsfähig

denn das gegen

teil von

friedensfähig?

 

die kinder habens mir gefragt

und warten

 

ob sie

schlagen

oder

lieben

 

im krieg

oder

im frieden

300124

 

 

 

durch den klaren abendhimmel

düsen jäger weiß gestreift

 

ferne welten in dem schädel

sonne meer und

 

lass

es reicht

280124

 

 

 

was machst du gerade

meine vater mein mutter

 

die müssen sich

passen

 

passt der zug an

 

doch ziehn sie sich aus

ich nehme mass

 

nur eine

das reicht mir

 

trink lieber wein als bier

 

die vater der mutter

anpassung für all

 

mass ge-schneidert

und -sauft

das land

 

meine herr*n

260124

 

 

 

um den frieden zu erhalten

brauchen wir den krieg

 

wie

 

um den frieden zu erhalten

brauchen wir den krieg

 

wie

 

um den frieden

 

ja

 

den krieg

 

wie

 

den krieg

 

dann kriegen wir

frieden

 

ja

 

RIP

210124

 

 

 

menetekel-signa-l

 

sanierer

sollt ein artz sein

 

und für das herz

ein seelendoktor fein

 

ein kuttenpfaff für

gotteshavarien

 

a glasl wein für

die gehschlechter und

gehbesser-fantasien

 

sanierer komm

ich hab ganz viel

kein geld mehr

 

mir kranken die bilanzen

du machst es gut

wir können tanzen

180124

 

 

 

die wintersonne scheint glasklar und

kalt ins land

die waisen suchen halt

 

und einhandklatschen ist

die aufgabe

für einen

mönch im pfaffenwald

 

die fetten leiber sonnen sich

im kapital

und alles sauber

gar nix kriminal

 

die kunst reimt mit

malt bunte bilder ins orchester

ganz in der ersten reihe

 

schlacht und schlächter

die waisen suchen halt

 

die wintersonne hängt

frostblumen aus dem fenster

160124

 

 

 

das leben wird täglich länger

das leben wird täglich kürzer

120124

 

 

 

und nach guten 70 jahren

haben sie dann doch gewonnen

 

die heimat

die tradition

 

die größe

so die nation

 

vater mit tochter

und mutter mit sohn

 

auch der herr pfaffe schreit

komm schon

ich komm schon

 

raketen gesegnet

von religion

 

die wirschaft

von korruption

 

und der moderne krieg wird nicht von drohnen

nein nein es sind doch alles buben

die auf dem feld geschlachtet liegen

dazwischen kinder auch und alte

frauen für den sex und nicht zum lieben

 

doch hier bei uns herrscht frieden

der schnee ist weiß und blau der himmel

und santas kutsche eilet durch mit viel gebimmel

 

denn das diktat der stunde ist

vivant die diktator*innen

 

nach guten 70 jahren

werden sie dann doch gewinninen

090124

 

 

 

wer sich auch

nur einmal rührt

 

weiß

 

ein zarter luftzug

und ein hauch

 

sind heimaten

vielleicht

 

und leicht genug

 

kein böller nicht

keine kanonen

080124

 

 

 

trump made god

and his friends

helfen ihm

 

die apostel der dunkelheit

reiben sich im kerzenlicht

das was von gott noch bleibt

 

zum frühstück

auf das butterbrot

 

trump made god

und alle (fast)

machen auch

070124

 

 

 

die sich / euch

morden und metzgern und

seelenverstümmeln

:

götter*

wenden sich

und richten

:

gött*innen

blicken aus spiegeln

in dich

:

nicht vergessen

bis zuletzt

:

du hast getötet

060124

 

 

 

la prima poesia dell´anno

in walsch

 

i morti fuggono

in sogni proibiti

 

noi viventi

spariamo nel cielo

salve spermatiche

010124